Sicherheitswarnung 2-2018

Ein Forscher-Team hat Sicherheitslücken in der Hardware-Architektur von Prozessoren entdeckt.

Dadurch können Angreifer diese Sicherheitslücken ausnutzen und betroffene Computer mit Schadcode infizieren und somit diese Rechner komplett übernehmen und Passwörter ausspionieren oder an Bankdaten kommen und so weiter.

Diese vom Forscher-Team gefundenen Sicherheitslücken werden Meltdown (Kernschnmelze) und Spectre (Gespenst) genannt.

Sind meine Geräte von den Sicherheitslücken betroffen?
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit: Ja! Die anfälligen Prozessoren stecken in einer Vielzahl von Geräten, von Computern aller Art, Notebooks, Smartphones, Tablets usw.

Kann ein Anti-Virus-Programm vor möglichen Angriffen schützen? ===> Nein.

Welche Betriebssysteme sind betroffen?
Aufgrund einer Hardware-Lücke sind alle Betriebssysteme betroffen, wie Windows, Linux, macOS, iOS, Android und FreeBSD usw.

Wie kann ich mich schützen?
Das muss individuell von der aktellen Hardware und dem Betriebssystem betrachtet werden.
Mögliche Lösungen können sein: Microcode-Updates vom Prozessorherstellern, Bios-Updates vom Mainboardhersteller, Betriebssystem Updates, Treiber Updates, Anwendungs-Updates und so weiter und gegebenfalls die Sichherheitseinstellungen des Betriebssystems anpassen.

Gerne biten wir Ihnen hierzu unseren Service an.
Ihr Top-Level-IT Service Team

 

 

 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.